Junghunde- Die jungen Wilden

In der "jungen Wilden Gruppe" (klingt doch auch ganz nett, oder?) werden die Kenntnisse aus der Welpenprägung vertieft und die Anforderungen je nach Stand des Hundes und des Menschen gesteigert. Da die heranwachsenden Hunde langsam aber sicher in die Pubertät und Rüpelphase kommen, biete ich allen, die bei mir sind, eine einmalige Einzelstunde zum halben Preis (also 15,-€) an, um die Arbeit zu Hause mit dem Hund zu erleichtern. Allerdings erst, wenn Sie sich für die Junghundegruppe angemeldet haben.

Sollte eine Hündin im Laufe des Kurses läufig werden, kann sie zwar für die Dauer der Läufigkeit nicht an den Junghundegruppen teilnehmen, ich habe aber gar nichts dagegen, wenn die Besitzer für die 3 Wochen die Erwachsenengruppen besuchen. Dort wird nicht gespielt und die Hunde sind die ganze Zeit an der Leine. Außerdem ist es eine willkommene Herausforderung für Hundebesitzer mit unkastrierten Rüden.

Ich habe grundsätzlich gar nichts dagegen, wenn auch Kinder die Gruppenstunden besuchen. Auch ein Trainieren mit dem Hund ist durchaus sinnvoll, wenn die Kinder ein gewisses Alter haben und meinen Anweisungen folgen können. Ich habe aber leider auch die ein oder andere Situation gehabt, dass Kinder nicht mitarbeiten und sich früher oder später langweilen, über den Platz rennen und toben. Solange wir arbeiten, also die Hunde angeleint sind, ist dies auch kein Problem. Haben die Hunde jedoch Spielzeit ist es in letzter Zeit öfter vorgekommen, dass die Junghunde hinter den Kindern her rennen, diese umschmeißen oder wehende Haare interessant finden, obwohl ich sie ermahnt hatte, in der Zeit an dem Tisch sitzen zu bleiben. Es ist nicht meine Aufgabe auf wilde Junghunde und herumtobende Kinder zu achten.